Fertigstellung und Einweihung der Schule, Nov. 2015

Letzte Arbeiten am Schulgebäude.

Flott geht es nun auch mit den Malerarbeiten voran. Schön und hell leuchten die Klassenräume, die Fensterstöcke in Orange und Türen in Schokobraun. Tolle Farben hat Manuela ausgesucht. Inzwischen ist auch die Veranda schon fertig. Hand in Hand gehen die Arbeiten. Die Aussenfassade wird in einem dezenten gelb gemalt, mit einem Zementsockel bis unter  die Fester.  Ein wunderbarer Anblick ist auch auf der Eingangseite des Schulareals, Logo und die tolle Beschriftung der Schule. Kunst von Meisterhand, kann man da wirklich sagen.

Kaum waren die Malerarbeiten im Inneren getrocknet, begann Manuela mit ihren Mitarbeitern gleich schon mit dem Einrichten. Rasch wurden die schon gefertigten Schulbänke aus dem Lager geholt und aufgestellt. Schulregal natürlich auch gleich mit Arbeitsmaterialien eingeräumt (mitgebrachten Globus tolle Schulbücher, Lernspiele, selbstgemacht usw.) Kleinmaterialien und Malutensilien, sauber sortiert in ihren tollen neuen Boxen verstaut.Alles mit viel Liebe zum Detail durchdacht und gemacht. Wohnlichkeit und Wärme strahlen die orangen, fein gemusteten, Vorhangerl aus. Hier werden sich die Kinder sehr wohl fühlen und noch lieber zur Schule gehen, als so schon. ( Bilder anzuschauen im Ordner Schulbau)

Jedes Schulkind erhält nun auch zum Einstieg in die neue Grundschule, zwei neue Schuluniformen.(Grünes T-Shirt mit Logo, dunkelblaue Hosen für die Buben und dunkelblaue Röcke für die Mädels).

Am 15.Nov.ist es dann soweit, Schuleinweihung:

Dafür gab es viele Vorbereitungen zu treffen und zu organisieren. Die Aufregung, bei den Kindern, aber auch bei den Großen war riesig !

Programmablauf:

Heilige Messe direkt bei der neuen Schule, danach Segnung des Gebäudes.

Kinder singen die Nationalhymne vom Kongo

Reden von:

Obfrau, Initiatorin und Organisatorin  Manuela Erber, Regionalkoordinator Fabien Ngando, Schuldirektorin Mama Sylvie

Danksagung und Freuderede vom Pfarrer, höchsten Schulinspektor der Provinz, Bezirkshauptmann, Chef von Okitawongo und vom Polizeipräsidenten.

Tanz und Theateraufführung der Kinder und auch der Mitarbeiter, Gedichte und Lieder  wurden vorgetragen.

Danach Essen für Alle  die gekommen sind,und das waren Vele !

Es war ein gelungenes Fest, das noch lange in Erinnerung bleibt.

Am Montag übersiedeln die Schulklinder von der Ersatzschule dann auch schon ins neue Gebäude. Frohes Lernen !

 Zwei Operationen wurden erfolgreich durchgeführt:

Weiters wurden im November,  zwei Kinder aus der zweiten Kg Gruppe (Mathilde und André) in Dikongo operiert.(Fahrzeit mit unserem Motorrad ca. 15 min. hier ist ein Krankenhaus das etwas besser eingerichtet ist). Manuela war mit den Müttern und Kindern schon beim Vorgespräch, mit dem Arzt, sehr zuversichtlich, das  die Kinder hier in guten Händen sind. Beide hatten einen Nabelbruch, bei Mathilde ganz extrem und bei André wurde zusätzlich auch noch eine dringend nötige Hodenoperation durchgeführt.  Manuela durfte eine Zeitlang sogar im OP  dabei sein und die Operation mitverfolgen. So konnte sie dann die unruhigen Mütter die draussen bangten, beruhigen. Ihre Freude war groß, als sie , sie die KInder nach der OP wieder in den Arm nehmen konnten. Sie bleiben für 10 Tage zur Genesung da. Die Kinder und ihre Mütter werden jeden Tag von Manuela  und Fabien besucht und mit Essen versorgt.( Im Kongo gibt es im Krankenhaus selber keine Verköstigung).Ihre Genesung ging rasch voran, nachdem die Fäden nach 10 Tagen entfernt wurden, ging es dann endlich am nächsten Tag wieder nach Hause zu ihren Familien und Freunden., die alle schon ungeduldig und gespannt auf sie  und ihre Erzählungen über das Erlebte,warteten.

Die Kinder, ihre Familien und wir bedanken uns sehr herzlich, bei den Paten von Mathilde und André, die ihre Operationen finanzieren.

Zaunarbeiten nehmen kein Ende, wieder Gartenvergrößerung!

Ständig bringen die Bezugspersonen Bambus für den Zaun der wieder erweitert wird. Das neue Grundstück ist riesengroß und alles muss umzäunt werden. So nimmt das Zaun machen eigentlich nie ein Ende, denn wenn grad kein neuer Zaun gemacht werden muss, dann ist schon wieder ein Stück, alten Zaunes, reperaturbedürftig. Mama Pauline unsere erste Gärtnerin ( Mama von Ye Lopepe Agnes) hat nun Verstärkung von Mama Eugenie (Mama von Okoko Otshudi Michel) und von Mama Pauline (Mama von Okito Gnombe Jean Pierre) bekommen. Die Frauen freuen sich über ihre Anstellung und geben ihr Bestes. Viel Grund steht für den Garten zur Verfügung und soll auch genutzt werden.

 

 

Zurück

 
Jetzt helfen