Karin untersucht unsere Kindergartenkinder, Mai 2013

Nirgendwo sonst gibt es so viele Krankheiten, wie im Kongo. Vor allem die Kinder sind betroffen. Unser Kindergarten liegt in der ärmsten Region von Tshumbe, das Krankenhaus liegt weit entfernt von dem Gelände und die Kinder leiden oft an Malaria, Hautkrankheiten und vielem mehr. Um die Kinder bestmöglich medizinisch versorgen zu können, die Bezugspersonen aufgeklärt werden, war für uns klar- eine Krankenstaton muss her.

Karin Trinkl beschloss, als Krankenschwester, dort ihre Hilfe zu leisten, reiste am 27.03.2013 mit Aloisia an und verbrachte dort drei Wochen in der Krankenstation, sie untersuchte die Kinder und ließ die Kongolesen an den Schnuppertagen mitmachen. Somit wurden schon eine Krankenschwester und ein Krankenpfleger für die Eröffnung der Krankenstation für die Öffentlichkeit gefunden.

Besonders fielen ihr die Hautprobleme, kleine Herz-Rhythmusstörungen, Zahnschmerzen und die Malariaerkrankung auf. Bei Karin hatten die Kinder Freude in die Krankenstation zu gehen, denn sie versorgte sie nicht nur aus medizinischer Sicht, sondern zeigte ihnen auch, dass sie vor den Untersuchungen keine Angst haben brauchten und wie viel Spaß man dabei haben kann.

Vielen Dank, liebe Karin, du hast das super gemacht!!

Zurück

 
Jetzt helfen