Kerby bringt Unimog nach Tshumbe, August 2016

Manuelas Mann, Kerby, unterstützt Manuela immer zu 100% bei all ihren Vorhaben und ist selbst einer der größten Geber für Tshumbe. Im August ist nun endlich der Unimog, den er in Deutschland gekauft hat und bis nach Kinshasa verschifft hat, in Tshumbe angekommen. Ein Chauffeur mit seinem Helfer sind von Kinshasa bis nach Tshumbe gefahren und haben dafür eine Woche gebraucht. Es waren über 1700 km Entfernung und das ohne ein funktionierendes Straßennetz: die Straßen sind vor allem im Landesinneren nichts weiter als Sandstraßen, Brücken sind Bretter über den Flüssen und meist sieht man weit und breit nur Urwald oder Savanne. Doch der Unimog hat es heil bis nach Tshumbe gebracht und alle Menschen hier haben große Freude damit. In Zukunft wird uns der Unimog eine große Hilfe sein, vor allem bei den vielen zukünftigen Gebäudebauten unseres Vereins. Wir danken Kerby für die große Unterstützung!!

Unsere Volontärinnen, Laura und Petra sind Anfang August abgereist, Petra zurück nach Österreich und Laura wird ihre Weltreise fortsetzen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den beiden für ihren freiwilligen Einsatz bei uns in Tshumbe. Die Lehrerinnen hatten viel zu tun, aber haben sich wirklich sehr über die Ausbildung gefreut, denn das wünschen sie sich jedes Jahr sehr!

In der Zwischenzeit haben wir schon begonnen unser riesengroßes Reisfeld anzubauen. Unsere Gärtnerinnen und auch alle anderen Mitarbeiter sind gekommen um ein zu säen. Im September werden auch die Eltern der Kinder nochmal kommen um weiter einzusäen, da das Land sehr groß ist und alles mit Hand gesät werden muss, dauert es mehrere Wochen alles einzupflanzen und ist viel und harte Arbeit.

Manuela hat im August eine große Mitarbeiterbesprechung gehalten mit nun schon über 30 Mitarbeitern. So eine Besprechung dauert den ganzen Tag von 08.00h in der Früh bis 16.00h am Nachmittag. Zuerst wird eine Besprechung für alle Mitarbeiter gemeinsam gehalten, dann werden alle Abteilungen (Küche, Kindergarten, Garten,….) einzeln aufgerufen, um in jeder Abteilung die Aufgaben gut verteilt zu haben.

Weiters ist Manuela in jedes einzelne Viertel von Tshumbe gefahren (mit dem Fahrrad) und hat dort gemeinsam mit zwei ihrer Mitarbeiter die Einschreibung der Kinder für das 1.Niveau gemacht. Von über 150 Kindern wurden dann 30 genommen für das neue Jahr und sogleich ein Elternabend aufgerufen, indem Manuela und Papa Fabien den Eltern erklärt haben, wie die Struktur des Kindergartens ist, was die Aufgabe der Eltern und auch der Kinder ist, Aufklärungsarbeit in Sachen Hygiene und Gesundheit wurde geleistet und ein fröhliches Kennenlernen hat stattgefunden. Die neuen Kinder freuen sich nun schon sehr auf den Kindergartenbeginn am 05.September 2016.

Im August hat Manuela ein weiteres Projekt eröffnet: eine Nähwerkstatt bzw. ein Näh-Atelier mit drei Mitarbeiterinnen. Dafür wurden Möbel von unserem Tischler hergestellt und Nähmaschinen, Stoffe und weitere Materialien eingekauft. Unsere drei Näherinnen haben nun viel zu tun: vor allem über 500 Uniformenleiberl müssen mit Namen bestickt werden und die alten repariert werden. Neue Hosen und Röcke für alle Kinder (über 300) müssen genäht werden und dann noch Kleider und Hosen für alle Kinder als Patengeschenke. Die Arbeit geht nicht aus und unsere Näherinnen sind jeden Tag von früh bis abends im Atelier.

Zurück

 
Jetzt helfen