Schulbau in fester Bauweise

Der Bau des ersten Schulgebäudes fand im Jahr 2015 statt und wurde innerhalb von zweieinhalb Monaten fertig gestellt. Sämtliche Fachkräfte und Baumaterialien kommen aus dem Kongo selbst, mit enger Zusammenarbeit und viel Organisation wurde die Schule zu einer der schönsten im ganzen Lande. Wir sind stolz darauf und danken unseren Sponsoren!

Der Schulbau begann Ende August 2015 und wurde im November 2015 innerhalb von kürzester Zeit fertig gestellt. Schon allein die Vorbereitungen für den Bau eines solch großen Gebäudes waren immens. Ziegel mussten in Tshumbe von verschiedenen Herstellern eingekauft werden und Manuela verbrachte mit ihrem Vater Hans in Kinshasa fast 3 Wochen um alle weiteren Materialein wie Zement, Wellblech, Plafondplatten, Eisenstangen, Wasserauffangsystem,....einzukaufen und über den Kongo-Fluss verschiffen zu lassen. Die Verschiffung dauerte ca. ein Monat, das ist im Kongo die schnellste Verschiffung die möglich ist. Über 1200 km Luftlinie liegt Tshumbe von Kinshasa entfernt, das ist eine noch weitere Strecke auf dem Flussweg.

In Tshumbe bauten wir schon zuvor ein großes Ziegellager und ein weiteres Lager für alle restlichen Baumaterialien, in der Zeit in der wir auf die verschifften Materialien warten mussten, war trotzdem einiges zu tun. Das neue Grundstück musste per Hand von all den Büschen und Dickicht entfernt werden, alles musste entwurzelt werden per Hand und ein Zaun um das zukünftige Schulgelände wurde gebaut, alles wurde abgemessen, ja und es wurde vor Baubeginn sogar eine traditionelle Segnung durchgeführt. Dabei wurden von den Klanchefs des Dorfes böse Geister ausgejagt und der Bau, sowie das zukünftige Projekt von allem Unheil beschützt.

Der Bau begann dann mit der Aushebung des Grundes und dem Bau des Streifenfundaments. Ein lokaler Ingenier beaufsichtigte die Bauarbeiter, die Maurer bauten mit einfachsten Mitteln die Wände sehr präzise und gut auf. Die Zimmersleute aus Lodja stellten den Dachstuhl auf und installierten das Wellblech darauf, auch die Fenster und Türen, sowie die komplette Innenausstattung wurde von ihnen ohne eine einzige Maschine hergestellt. Das Plafond lässt die Räume noch schöner zur Geltung kommen.

Danach waren der Verputz, die Herstellung der Veranda, der Schultafeln und die Verfeinerung einiger Kleinigkeiten notwendig, damit zum Schluss der Malermeister das Gebäude wunderschön ausmalen konnte.

Anfang November war das Gebäude dann komplett fertig, nach der Einrichtung wurde die Einweihungsfeier mit allen wichtigen Persönlichkeiten der Region durchgeführt und das neue Gebäude, auf das alle stolz sind, wurde feierlich gesegnet. Das war auch für uns ein wunderschöner Augenblick, vor allem für Manuela, nach so viel Arbeit und Einsatz das erste Gebäude in fester Bauweise fertig zu stellen.

Daher danken wir allen, die in Tshumbe mitgeholfen haben um dies zu verwirklichen! Ganz besonders danken wir der Firma TROP aus St.Johann in Tirol, die den Bau dieses ersten Schulgebäudes großzügig gesponsort hat und ohne die dies nicht möglich gewesen wäre!!!!!

Zurück

 
Jetzt helfen