Schwere Malariazeit, April 2016

Jedes Jahr um die gleiche Zeit herrscht in Tshumbe eine große Malariaepidemie. Die Krankheit Malaria ist in Tshumbe immer vorherrschend, jedoch in den Monaten März, April und Mai gibt es besonders viele Moskitos und damit Überträger. In dieser Zeit steigt die Kindersterblichkeit in Tshumbe, jedes Jahr schauen wir ganz besonders gut auf unsere Kinder, besonders in dieser Periode.

Die Umstellung von Regen- auf Trockenzeit ist besonders bekannt dafür, dass es in dieser Periode sehr viele kranke Menschen in Tshumbe gibt, die meisten unter ihnen sind kleine Kinder. Jeden Tag sterben in dieser Zeit viele Kinder und überall trauern die Menschen und haben Angst. Die Moskitos sind einfach zu aggressiv und auch zu viele. Auch wenn die Menschen Moskitonetze haben, ist es fast unmöglich nicht doch einmal gestochen zu werden.

Die Malariaparasiten verursachen bei den kleinen Kindern ganz schnell eine Blutarmut und oft müssen sie dann so schnell wie nur möglich eine Bluttransfusion bekommen und danach dann viele, viele Medikamente und Behandlungen gegen die tödliche Krankheit. Dann zählt wirklich jede Sekunde und man muss schnell handeln.

In unseren Einrichtungen wird besonders während diesen Monaten auf die Kinder geschaut und alles versucht, damit sie nicht krank werden oder falls sie krank sind, noch im Anfangsstatium schnell behandelt werden. Dass Kinder krank werden ist leider scheinbar unvermeidbar und auch dieses Mal sind wieder sehr viele unserer Kinder krank, einige nur leicht bzw. ist die Malaria noch am Beginn und einige andere brauchen schon eine Bluttransfusion im örtlichen Krankenhaus.

Papa Fabien hat nun viel zu tun und auch unserer Mitarbeiter der Krankenstation. Es werden viel mehr Medikament als sonst gebraucht und dadurch steigen auch in diesen Monaten die Ausgaben für medizinische Zwecke. Daher sind unsere Spender genau jetzt besonders wertvoll und können sehr vielen Kindern das Leben retten!

Vielen Dank!

 

Zurück

 
Jetzt helfen