Sichelzellenanämie plagt viele Kinder in Tshumbe, 2016

Die Anämie SS oder auch Sichelzellenanämie ist in Tshumbe bei vielen Kindern stark vorherrschend. Auch zwei unserer Patenkinder leiden darunter. Die chronische Blutarmut macht ihnen das Leben nicht einfach. Sie müssen oft ins Krankenhaus nach Dikungu für eine Spezialuntersuchung gebracht werden und auch sehr schwer auffindbare Medikamente nehmen.

Die Anämie SS oder Sichelzellenanämie ist eine chronische Blutarmut, die in Tshumbe sehr häufig vorkommt. Diese Krankheit ist weltweit unheilbar und es gibt keine Medizin, Behandlung oder Therapie dafür. Die Medizin, die es gibt, ist schwer auf zu treiben oder zu finden. 

Aimerance, eines unserer Schulkinder und Helena, eines unserer Kindergartenkinder, leiden an dieser Krankheit. Sie sind sehr anfällig auf alle anderen Krankheiten und müssen sehr behütet und beschützt werden. Der Arzt hat empfohlen, dass sie viel Liebe brauchen, es immer warm haben sollen und jeden Tag viel Wasser trinken sollen, denn schon der kleinste Schnupfen kann eine noch stärkere Blutarmut auslösen und eine Bluttransfusion veranlassen. Auch Abszesse sind häufiger bei Kindern mit Sichelzellenanämie und sie müssen sehr viel ertragen.

Die Lebenserwartung dieser Kinder ist leider nicht sehr hoch, doch wir bemühen uns ihnen so gut wie nur möglich zu helfen und würden uns über weitere Unterstüzungen oder Tipps für Behandlungen und Medikamente von Ärzten freuen und wären unendlich dankbar dafür. Vielen Dank!

Zurück

 
Jetzt helfen