Vorbereitungen für die nächste große Reise, Juni 2015

Bevor die Vorfreude sich ausbreitet, sind noch viele Vorbereitungen zu treffen....

Vor jeder Kongoreise kommen unzählige Vorbereitungen auf uns, aber vor allem auf Manuela hinzu. Die Patenpost muss eingesammelt, übersetzt und geordnet werden. Treffen mit Sponsoren und Paten, aber vor allem die Vorbereitungen für Volontäre ist auch ein wichtiger Bestandteil. Vorhaben der zukünftigen Reise müssen besprochen und noch einmal durchgegangen werden, so wie wir sie geplant haben. Ministeriengänge, ja sogar in Österreich müssen erledigt werden und dann kommt da noch das Packen.

Wir packen sehr organisiert, sodass wir so viel wie möglich Platz haben, das meiste in den Koffern ist eh nicht für Manuela oder die Volontäre, sondern Wichtiges für die Projekte und vor allem das, das es im Kongo nicht oder sehr schwer zu finden gibt. Bei jeder Reise kommen viele, viele Gepäcksstücke hinunter. Dieses Mal kommt sogar eine komplette Werkzeugkiste und Ausstattung für den Schulbau, sowie zwei neue Solarkocher inklusive Solartöpfe und sonstiges Zubehör mit. Aber auch Lernspiele, gesponsert von der Firma Trop, oder lebenswichtige Babynahrung von der Tafel St.Johann sind mit im Gepäck. Wenn dann alles halbwegs gepackt ist, wird am letzten Tag vor dem Abflug nochmal ein kompletter Check gemacht.

In den Treffen mit den Volontären werden die Volontäre auf die kommende Reise so gut wie möglich vorbereitet. Jeder Volontär hat seinen Arbeitsbereich und seine Aufgaben, die er/sie mit Unterstützung von Manuela vorbereitet und durchführt. Magdalena Danzl ist Logopädin und Jil Streber ist Studentin der Kultur- und Sozialanthropologie, sie werden gemeinsam ihre Aufgaben durchführe, wie Patengeschenke einkaufen und austeilen, Fortbildungen des Lehrpersonals und Einstellung neuer pädagogischer Mitarbeiter.

Der Vater von Manuela, Johann Erber, wird eine sehr große Unterstützung beim Einkauf der Baumaterialien in Kinshasa sein und in Tshumbe beim Baubeginn tatkräftig dabei sein. Er hat sich um die komplette Werkzeugausrüstung für den Schulbau gekümmert und vieles vorbereitet.

Für Manuela ist alles zu organisieren, was zu tun ist, wer alle abholt vom Flughafen, wie kommen wir zu den Baumaterilalien, welchen Kontakt haben wir zu den Ministerien,...usw. Vieles ist zu überlegen und zu durchdenken, bevor die Reise beginnt. Doch dann kommt große Vorfreude, vor allem auf die Menschen, auf die Kinder, auf die Herzlichkeit.

Zurück

 
Jetzt helfen