Notfallfonds

Projektbeschreibung

Projektbeschreibung-

Der Notfallfonds steht für spezielle medizinische Fälle zur Verfügung. Bei Operationen oder sonstigen medizinischen Schwierigkeiten kann der Notfallfonds Leben retten.

 

Hohe Kindersterblickkeit in Tshumbe: Malaria

Hohe-Kindersterblickkeit-in-Tshumbe-Malaria

Tshumbe ist ein großes Malariagebiet: Vor allem die Kinder sind von der tödlichen Krankheit oft betroffen, da sie noch keine große Immunabwehr haben. Unsere Kinder werden immer in unserer Krankenstation so gut wie möglich behandelt, sobald die Parasiten jedoch schon einige Zeit im Körper sind, leiden die Kinder an einer Blutarmut und müssen so schnell wie möglich ins örtliche Krankenhaus gebracht werden für eine Bluttransfusion: Jede Sekunde zählt dann...

 

Große Wunde am Fuß, 2016

Grosse-Wunde-am-Fuss-2016

Auch diese junge Frau kam zu uns in die Krankenstation mit ihrer letzten Hoffnung. Sie hatte eine ca. 10 bis 15 cm große Wunde am Fuß. Diese Wunde war zuerst nur sehr klein, doch ohne Desinfektion und Verband wurde sie nach einigen Wochen sehr groß und entzündet...

 

Bauchnabeloperation für Pierre, 2016

Bauchnabeloperation-fuer-Pierre-2016

Unser kleiner Pierre wurde im Juli 2016 im Krankenhaus in Dikungu am Bauchnabel operiert. Der Bauchnabelbruch macht ihm schon seit einiger Zeit zu schaffen und verursachte oft Fieber oder löste die Malaria wieder aus. Die Operation ist gut verlaufen und gleich danach konnte er es kaum erwarten wieder herum zu toben.

 

Sichelzellenanämie plagt viele Kinder in Tshumbe, 2016

Sichelzellenanaemie-plagt-viele-Kinder-in-Tshumbe-2016

Die Anämie SS oder auch Sichelzellenanämie ist in Tshumbe bei vielen Kindern stark vorherrschend. Auch zwei unserer Patenkinder leiden darunter. Die chronische Blutarmut macht ihnen das Leben nicht einfach. Sie müssen oft ins Krankenhaus nach Dikungu für eine Spezialuntersuchung gebracht werden und auch sehr schwer auffindbare Medikamente nehmen.

 

Junge mit großer, entzündeter Fleischwunde, 2015

Junge-mit-grosser-entzuendeter-Fleischwunde-2015

Im September 2015 kam ein 13 Jähriger Junge mit dem Fahrrad angefahren, er fuhr nur mit einem Pedal, der zweite Fuß baumelte in der Luft herum. Als der den dreckigen Stoffetzen von diesem Fuß runternahm entblößte sich eine riesengroße, entzundene Fleischwunde....

 

Ein Rollstuhl für Mama Sofine, 2015

Ein-Rollstuhl-fuer-Mama-Sofine-2015

Mama Sofine kann von Geburt an nicht gehen, die Menschen in Tshumbe sagen, dass sie nur "herumschlängelt" wie eine Schlange, um auszudrücken wie sie sich bewegt. Sie konnte sich ihr Leben lang nicht weit von ihrer Hütte fortbewegen, doch nun hat sie Hoffnung: sie hat einen ganz besonderen Rollstuhl bekommen!

 

Hilfe für unterernährte Babys, 2015

Hilfe-fuer-unterernaehrte-Babys-2015

Leider ist die Kindes- und Muttersterblichkeitsrate in Tshumbe sehr hoch. Viele Mütter sterben bei der Geburt oder kurz danach und hinterlassen ihre Babys, viele Babys sterben bald darauf an Unterernährung. Doch nun haben die Menschen neue Hoffnung gefunden, indem sie zu unserer Krankenstation kommen....

 

Notoperation von Jean's Mama, 2015

Notoperation-von-Jeans-Mama-2015

Die Pflegemutter unseres Schulkindes Jean wurde im November 2015 Notoperiert. Sie hatte eine Blinddarmentzündung und eine Zyste, die Operation hätte sie sich selbst nie leisten können. Einige Wochen nach der gut verlaufenen Operation hat sie begonnen in unserem Garten zu arbeiten, so zahlt sie sozusagen selbst ihre Operation, indem sie bei uns mitarbeitet.

 

Lebenswichtige Operationen für Mathilde und André, 2015

Lebenswichtige-Operationen-fuer-Mathilde-und-Andre-2015

Zwei unserer Kindergartenkinder wurden im November 2015 im Krankenhaus in Dikongo, das ist ca. 15 km von Tshumbe entfernt, operiert. Wir danken ganz herzlichen ihren Paten, die das ermöglicht haben!

 
Jetzt helfen