Bau der neuen Krankenstation, Juni 2018

Da wir nun all unsere Projekte auf unser neues Grundstück übersiedelt haben, war nun unsere kleine Krankenstation an der Reihe. Eine großzügige Spende der Firma BIOLOGON half uns die Krankenstation etwas größer und komplett neu in Lehmbauweise auf unser neues Grundstück zu bauen. Um die Ausstattung und Qualität der Behandlungen zu verbessern kaufte ich auch vom selben Spendengeld in Kinshasa ein tolles medizinisches Untersuchungsbett, eine Baby-/Kleinkindwaage, ein paar notwendige Laborutensilien sowie medizinisches Besteck in Kinshasa. Der absolute Hit ist das neue mobile Ultraschallgerät, das ich auch in Kinshasa erworben hatte. Es ist das einzige Ultraschallgerät in ganz Tshumbe und kann somit viele Menschenleben retten. Dazu gehört noch ein kleines Aggregat, denn ohne Strom funktioniert das nicht. All dies verdanken wir der Firma BIOLOGON!!!

Für die Ausstattung von Medikamenten in unserer Hausapotheke half uns eine Spende von WIMMER St.Johann. Da die Region vor allem zur Zeit ziemlich von Typhus betroffen ist, sowie wie immer auch Malaria und Wurmkrankheiten ist der Bedarf an Medikamenten bei uns extrem hoch. Die Medikamente kaufe ich in Großapotheken in Kinshasa ein und verschiffe oder verfrachte alles nach Tshumbe. Auch Verbandsmaterial oder medizinische Handschuhe sind Teil davon.

Drei weitere Lehmbauten, die wir in diesem Monat tätigten waren die Ställe für unsere Tiere: inzwischen haben wir schon knapp 30 Hühner und fünf Ziegen. Da uns die Ziegen letztes Jahr den halben Garten aufgefressen haben, haben wir nun eine große Umzäunung für sie gebaut, damit sie nicht mehr auskommen. Zwei separate Lehmhütten dienen als Ziegenstall und Hühnerstall. Auf dem Grund, wo die Tiere leben, befindet sich nun auch eine dritte Lehmhütte in der der zuständige Wächter wohnt, der auf die Tiere aufpasst und sie täglich füttert. Gemeinsam mit seiner kleinen Familie hat er hier ein nettes Plätzchen gefunden.

Zurück

 
 
 

Immer auf dem aktuellsten Stand