Mmhm leckere Mangos - Mangozeit, Oktober 2018

Ich lieeeebe Mangos und Gott sei Dank gibt es in Tshumbe viele davon. Besonders toll ist, dass auf unserem Grundstück so einige riesige Mangobäume stehen und die befinden sich direkt hinter dem Kindergarten- und Schulgelände. In Tshumbe gibt es jedoch nur eine kurze Zeit in der die Mangos reif sind und das ist ab Ende September bis etwa November oder Anfang Dezember, danach beginnt eine extreme Ananaszeit. Die Mangos in Tshumbe sind jedoch nicht die riesigen, wunderschönen Mangos, wie wir sie aus dem Supermarkt kennen oder ich sie auch in Uganda oder Haiti gesehen habe, sondern sie sind klein und ich würde mal sagen nicht so "perfekt" aussehend, denn es sind wilde Mangobäume, die nicht hergezüchtet wurden. Aber sie schmecken köstlich und vor allem unsere Kinder lieben sie.

Während der Mangozeit erhalten die Kinder zwischen dem Unterricht und den Aktivitäten Mangos um sich zu stärken. Unsere Wächter helfen die Mangos von den Bäumen zu bekommen und klettern deshalb auf sie hinauf um sie herunter zu schütteln. Unsere Köchinnen waschen dann die Mangos gründlich und sortieren die guten von den "verfaulten" aus. Dieser Prozess ist sehr wichtig:

1) Keine heruntergefallenen Mangos vom Boden aufheben

2) Mangos selbst herunterschütteln, dann darf man diese aufheben und verwenden

3) Vor dem Verzehr unbedingt gut waschen

4) Verfaulte, angebissene, von Insekten gestochene Mangos nicht essen

Denn all dies kann Krankheiten verursachen, deshalb erkranken auch sehr viele Kinder während der Mangozeit in Tshumbe an Amöbenruhr, Würmern oder anderen bakteriellen Krankheiten. In der Schule und im Kindergarten ist es deshalb für uns äußerst wichtig auch den Kindern diesen Prozess zu zeigen und ihnen zu erklären warum dies wichtig ist.

Zurück

 
 
 

Immer auf dem aktuellsten Stand