Zeugnis- Unsere Kinder wachsen, Juli 2019

Vor sieben Jahren waren sie noch so klein und schüchtern, meine ersten Kindergartenkinder. Und nun sind sie schon 10 oder 11 Jahre alt. Sie sind groß, wissbegierig, "gschaftig" und verstehen alles was man ihnen sagt oder was um sie herum geschieht. Es ist für mich so wunderschön zu sehen wie meine Kinder wachsen und wie viel sie lernen. Jedes Jahr verstehen sie mehr, haben so viele Fragen, möchten alles erfahren und wissen und umso mehr verstehen sie welche Chance sie für ihr Leben erhalten. Umso mehr verstehen sie was meine Arbeit ist und was ich für sie tue. 

Am liebsten wäre ich den ganzen Tag mit den Kindern, doch in der Zwischenzeit geht das nicht mehr. Es gibt so viele organisatorisches, logistisches und administratives zu tun, dass ich jeden Tag von einem Punkt bis zum anderen laufe und jedes Mal versuche etwas Zeit für die Kinder zu erhaschen und so gleichzeitig den Lehrpersonen wieder Neues beibringen.

Das Schuljahr ist schon wieder um und am 02. Juli fand unser Zeugnistag statt. Normalerweise kochen wir immer zum Zeugnistag für alle Kinder, deren Eltern und unsere Mitarbeiter, doch dieses Jahr haben mich meine Kinder gebeten, dass wir nicht kochen und anstatt dessen sie das tun, so wie auch in den anderen Schulen. Dieses "System" heißt auf Otetela Dambo: jedes Kind kocht mit ihrer/seiner Familie daheim ein kleines Festessen - in Tshumbe bedeutet Festessen Reis mit Fisch oder Fleisch. Am Zeugnistag in der früh bringt jedes Kind in einem Plastikbehälter stolz etwas Reis und etwas Fisch oder Fleisch mit und gibt dies bei der Direktion ab. Nach der Zeugnisverteilung gehen Kinder mit Eltern zum Essensraum und essen alle gemeinsam. Das Essen wird dabei auch für die Mitarbeiter aufgeteilt.

Vor der Zeugnisverteilung haben wir laute kongolesische Musik im Radio abgespielt und gemeinsam mit den Kindern stundenlang getanzt. Das lieben die Kinder und ist mit Sicherheit für sie einer der besten Teile dieses Tages. Danach gibt es von mir und dem Schuldirektor sowie der Kindergartendirektorin ein paar Informationen zu den Zeugnissen, ein Revue des Jahres und das Programm für die Ferien, da die Kinder auch sechs Wochen während der großen Ferien in die Schule und in den Kindergarten kommen. 

Die Verteilung der Zeugnisse geschieht nach Klasse und ist im Kongo leider nach Rang geordnet. Ich bin kein Fan von diesem System da die Kinder, die nicht so gut abgeschnitten haben jedes Mal weinen, weil sie nicht den 1., 2. oder 3. Platz haben und es immer ein sogenannter Konkurrenzkampf ist, was auch einige Kinder demotivieren kann. Jedoch müssen auch wir uns an die Gesetze des Landes halten und dieses System verwenden. So ist der Zeugnistag für mich jedes Mal schön, aber auch etwas traurig, wenn ich ein paar Kinder weinen sehe.

Zurück

 
 
 

Immer auf dem aktuellsten Stand