BLOG

Erfahre mehr über Manuelas Reisen, ihr Leben und ihre/unsere Arbeit in Tshumbe. Monatlich halten wir Dich mit unserem BLOG auf dem Laufenden. Der gesamte BLOG sowie auch die komplette Website ist von Manuela selbst verfasst.

Am 14.Dezember kam ich nun im verschneiten Going am Wilden Kaiser an. Nach einer wirklich anstrengenden Flugreise bin ich froh nun zurück in Österreich zu sein.

Durch die unsichere politische Lage im Kongo gibt es immer wieder Aufstände und Unruhen in Kinshasa. Die Bevölkerung lebt in Angst und auch Manuela kann in Kinshasa nicht immer auf die Straßen.

Unser großer Kindergartenbau nimmt schön langsam an Gestalt an. Die Wände stehen und auch der Dachstuhl ist in Arbeit

Nach den Ferien kommen alle 165 Kinder wieder zurück in den Kindergarten und die Schule. Dieses Jahr habe ich keine neuen Kindergartenkinder aufgenommen.

Nach einer kurzen Rückreise nach Tirol, geht's für Manuela nun ab in die Hauptstadt. Dort ist die Welt wieder komplett anders als in Tshumbe oder auch Tirol.

Am 01. Juli wurden im gesamten Kongo die Zeugnisse für alle Kinder verteilt, dabei erhalten nicht nur die Kinder der Grundschule eines, sondern auch die Kindergartenkinder.

Endlich ist die Verschiffung angekommen, jedoch noch nicht alles. Jede Woche kommt ein LKW mit einer kleinen Ladung von Baumaterialien und es wird wahrscheinlich noch ein Weilchen dauern, bis alles da ist. Doch in der Zwischenzeit beginnen wir schon mal mit dem Kindergartenbau.

Im Mai wurden nicht nur die Vorbereitungen für den Kindergartenbau fortgeführt, sondern auch einige weitere Bauten getätigt. Darunter wurde beispielsweise das HelferInnenhaus, worin Manuela wohnt und auch VolontärInnen, wenn sie kommen, neu gebaut.

Nachdem alle Einkäufe erledigt wurden und alle Materialien verschifft wurden, machte sich Manuela auf den Weg in ihr geliebtes Tshumbe. Dafür musste sie den kleinen Flieger von Kinshasa nach Lodja nehmen. Lodja ist ca. 150 km von Tshumbe entfernt, doch die Fahrt dorthin dauert lang....

Ende Februar flog Manuela wieder in den Kongo um schon mit den Bauvorbereitungen für den neuen Kindergarten zu beginnen, da lies sie auch nicht der letzte Unistress abhalten...

Mitte Februar wurden wieder einmal Neugeborene zu uns gebracht. Die Mutter ist gleich nach der Geburt gestorben und hat die Zwillinge mit ihren Geschwistern und dem Vater hinterlassen. Ihr einzige Hoffnung sind wir, Zukunft für Tshumbe....

All unsere Mitarbeiter und Kinder (Kindergarten- und Schulkinder) haben Zukunft für Tshumbe bei der Schulparade von allen Bildungseinrichtungen in Tshumbe sehr gut repräsentiert. Dort haben sie Lieder, Tänze und Gedichte vorgeführt, die sie gelernt haben und gezeigt, wie vielfältig unsere Organisation ist.

 

 

 

Immer auf dem aktuellsten Stand